Projekt "Berufsinterviews"

Die Schülerinnen und Schüler der 4. Klassen haben verschiedene Personen aus ihrem Umfeld zu Berufen befragt. Hier ein8ige der Interviews:

Befragung zum Beruf „Buchhalterin“, Auto Kapferer

Warum übst du diesen Beruf aus?

Weil ich gerne mit Zahlen arbeite.

Wie sieht dein Aufgabengebiet aus?

Buchen von Eingangsrechnungen, Zahlungen, Mahnwesen und Kassa.

Welche Arbeitszeiten bringt deine Tätigkeit mit sich?

Da ich Mutter und Hausfrau bin, arbeite ich halbtags.

Welche Ausbildung hast du dafür absolviert?

Ich besuchte 3 Jahre die Bundeshandelsschule in Imst.

Welche Voraussetzungen braucht man, um diesen Beruf zu erlernen?

Gutes kaufmännisches Verständnis und Ausdauer zur Weiterbildung.

Was ist schwierig oder nachteilig an diesem Beruf?

Es ist eher ruhig, weil man nicht so viel Kundenkontakt hat.

Gibt es Möglichkeiten zur Weiterbildung oder zum beruflichen Aufstieg?

Laufende Weiterbildungen, weil sich immer wieder etwas ändert. (z.B. Steuern, etc.)

Man kann auch Prüfungen absolvieren.

                                                                              (Alina Flunger)

Beruf: Zimmerer

Warum übst du diesen Beruf aus?

Damit ich mir mein Leben finanzieren kann und weil es mir Spaß macht.

Wie sieht dein Aufgabengebiet aus?

Alle Arbeiten, die in einer Zimmerei gemacht werden müssen. zB: Dachstuhl, Balkon,……

Was gefällt dir an diesem Beruf?

Das Arbeiten im Freien sowie mit dem Baumaterial Holz.

Welche Arbeitszeiten bringt deine Tätigkeit mit sich?

Von 7:00 bis 17:00 von Montag bis Freitag.

Welche Ausbildung hast du dafür absolviert?

3 Lehrjahre und die Gesellenprüfung.

Welche Voraussetzung braucht man, um diesen Beruf zu erlernen?

Man benötigt handwerkliches Geschick, Mathekenntnisse und körperliche Fitness.

Was ist schwierig oder nachteilig an diesem Beruf?

Man ist dem Wetter ausgesetzt und manchmal muss man auch unter gefährlichen Bedingungen arbeiten.

Gibt es Möglichkeiten zur Weiterbildung oder zum beruflichen Aufstieg?

Ja, man kann sich zum Polier oder zum Zimmermeister weiterbilden. (Andreas Kapferer)

 

Einzelhandelskauffrau

Warum übst du diesen Beruf aus?

Weil mir dieser Beruf sehr viel Freude bereitet.

Wie sieht dein Aufgabengebiet aus?

Ich kontrolliere die gelieferte Ware, dekoriere das Geschäft und verkaufe Mode.

Was gefällt dir an diesen Beruf?

Mir gefällt der Kontakt mit Menschen und die Mode.

Welche Arbeitszeiten bringt deine Tätigkeit mit sich?

Meine Arbeitszeiten an 6 Tagen der Woche sind von 8:00 bis 12:30 und von

14:30 bis 18:30.

Welche Ausbildung hast du dafür absolviert?

Ich besuchte die Berufsschule Imst (3 Jahre) und hatte viele Schulungen.

Welche Voraussetzungen braucht man, um diesen Beruf zu erlernen?

Wichtig ist der Umgang mit Menschen, Freundlichkeit, Teamfähigkeit und natürlich auch Modebewusstsein.

Was ist schwierig oder nachteilig an diesem Beruf?

Es gibt immer Vor- und Nachteile, aber das Interesse und der Spaß an der Arbeit bleibt.

Gibt es Möglichkeiten zur Weiterbildung oder zum beruflichen Aufstieg?

Ja, zum Beispiel Filialleiterin in einem unseren 13 Geschäften.

                                                                                                       (Jana Wilhelm)

 

Angestellter der ÖBB

 

Warum übst du diesen Beruf aus?
Weil es ein sicherer Arbeitsplatz ist und weil man im Freien arbeitet.

Wie sieht dein Aufgabengebiet aus?
Mein Aufgabengebiet umfasst Felsabräumen, Lawinenverbauung, Holzschlägern, Sicherungsposten auf dem Gleis und im Winter Schneeräumungen.

Was gefällt dir an diesem Beruf?
Die Arbeit im Freien macht mir Spaß.

Welche Arbeitszeiten bringt deine Tätigkeit mit sich?
Von Montag bis Freitag von 7-16 Uhr

Welche Ausbildung hast du dafür absolviert?
Ich habe die Ausbildung zum Tischler absolviert und später bei der ÖBB die Ausbildung zum Kranführer gemacht.

Welche Voraussetzungen braucht man, um diesen Beruf zu erlernen?
Man sollte schwindelfrei und zuverlässig sein.

Was ist schwierig oder nachteilig an diesem Beruf?
Dass man das ganze Jahr dem Wetter ausgesetzt ist.

Gibt es Möglichkeiten zur Weiterbildung oder zum beruflichen Aufstieg?
Man kann eine Weiterbildung zum Bahnmeister oder Lokführer machen. (Simon Gufler)

 

Befragung zum Beruf Baggerfahrer

 

Warum übst du diesen Beruf aus?

Weil ich es gerne mache. Eigentlich habe ich die Ausbildung zum Landmaschinenmechaniker gemacht, aber ich wollte mal Abwechslung.

Wie sieht dein Aufgabengebiet aus?

Mein Aufgabengebiet liegt hauptsächlich im Baggerfahren, wie der Name schon sagt.

Was gefällt dir an diesem Beruf?

Das Arbeiten mit den Bagger.

Welche Arbeitszeiten bringt deine Tätigkeit mit sich?

Die Arbeitszeiten sind von früh morgens bis spät abends und samstags auch.

Welche Ausbildung hast du dafür absolviert?

Dafür habe ich keine Ausbildung absolvieren müssen, aber ich hab ja eigentlich die Ausbildung zum Landmaschinenmechaniker.

Welche Voraussetzungen braucht man, um diesen Beruf zu erlernen?

Man braucht Verständnis für Maschinen, die ich durch die Ausbildung zum Landmaschinenmechaniker habe und Feingefühl braucht man auch.

Was ist schwierig oder nachteilig an diesen Beruf?

Nachteilig ist, dass man wenig Freizeit hat und die Arbeitstage lang sind. Und im Sommer ist es sehr stressig.

Gibt es Möglichkeiten zur Weiterbildung oder zum beruflichen Aufstieg?

Es gibt, glaub ich, sehr wenig Möglichkeiten zum beruflichen Aufstieg

                                                                                                           (Johanna Grießer)

Befragung zum Beruf Tiefbauer bei der Strabag.

Warum übst du diesen Beruf aus?

Weil ich ihn interessant finde und es mir Spaß macht.

Wie sieht dein Aufgabengebiet aus?

Ich verlege Kanäle, Gas- und Wasserleitungen und Randsteine.

Was gefällt dir an diesem Beruf?

Dass ich immer an der frischen Luft arbeite.

Welche Arbeitszeiten bringt deine Tätigkeit mit sich?

Ich arbeite jeden Tag von 7°° bis 17°° Uhr.

Welche Ausbildung hast du dafür absolviert?

Für diesen Beruf hab ich keine Ausbildung, aber ich habe eine Tischlehrausbildung.

Welche Voraussetzungen braucht man, um diesen Beruf zu erlernen?

Man sollte stark sein, widerstandsfähig und einen Hausverstand haben.

Was ist schwierig oder nachteilig an diesem Beruf?

Es ist oft anstrengend, es ist eine schwere Arbeit und bei diesem Beruf bist du den verschiedensten Wetterverhältnisse ausgesetzt.

Gibt es Möglichkeiten zur Weiterbildung oder zum beruflichen Aufstieg?

Ja, du kannst Polier werden.

                                                                (Julia Schabus)

Befragung zum Beruf:Lagerist

Warum übst du diesen Beruf aus?
Ich bin durch Zufall zu diesem Beruf gekommen. Ich übe diesen Beruf auch wegen der angenehmen Arbeitszeiten und dem guten Gehalt aus.
Wie sieht dein Aufgabengebiet aus?
Annahme der Ware, Einsortierung der Lieferscheine, Ware ausladen, Ordnung halten, Einteilung der Mitarbeiter.
Was gefällt dir an diesem Beruf?
Alles.(abwechslungsreich, Genauigkeit, Ordnung)
Welche Arbeitszeiten bringt deine Tätigkeit mit sich?
Ich arbeite im Zeitraum zwischen 07:00-17:00 Uhr.
Welche Ausbildung hast du dafür absolviert?
Die Ausbildung für den Getränkehandel, Staplerschein.
Welche Voraussetzungen braucht man, um diesen Beruf zu erlernen?
Schnelle Auffassung, körperliche Fitness, Genauigkeit, Zuverlässigkeit, Pünktlichkeit sind wichtige Voraussetzungen.
Was ist schwierig oder nachteilig an diesem Beruf?
Körperliche Anstrengung ist wahrscheinlich der einzige Nachteil.
Gibt es Möglichkeiten zur Weiterbildung oder zum beruflichen Aufstieg?
Ja, z.B. Getränkefachhandelverkäufer. (Lea Lujic)

 

Befragung zum Beruf Konditor

Warum übst du diesen Beruf aus?

Weil ich gerne backe.

Wie sieht dein Aufgabengebiet aus?

Ich backe Kuchen, verziere Torten, mache Pralines und forme Marzipanfiguren.

Was gefällt dir an diesem Beruf?

Mir gefällt es, Kindern und Erwachsenen durch meine Backkünste Freude zu bereiten.

Welche Arbeitszeiten bringt deine Tätigkeit mit sich?

 Ich übe meine Tätigkeit zurzeit sieben Stunden am Tag aus.

Welche Ausbildung hast du dafür absolviert?

Ich habe eine Lehre gemacht und  mich in der Schweiz weitergebildet.

Welche Voraussetzungen braucht man, um diesen Beruf zu erlernen?

Man muss handwerklich begabt und kreativ sein. Außerdem muss man diesen Beruf mögen.

Was ist schwierig oder nachteilig an diesem Beruf?

Man muss sehr früh aufstehen, körperlich belastbar sein und an auch an Feiertagen arbeiten.

Gibt es Möglichkeiten zur Weiterbildung oder zum beruflichen Aufstieg?

Ja, man kann unter anderem die Meisterausbildung machen und auch als Patissier arbeiten. 

                                                                                                                                         (Liliana Nemeth)

 

Befragung zum Beruf Organisationsreferentin

 

 Warum übst du diesen Beruf aus?

Ich bin eigentlich gelernte Verkäuferin. Und dadurch, dass ich bei den Jungbauern damals Landesobfraustellvertreterin war, bin ich sozusagen von einem Kollegen, der bei der Partei gearbeitete hat entdeckt worden.

Wie sieht dein Ausgabengebiet aus?

Ich bin hauptsächlich für das Organisieren von Partys, Sitzungen, Meetings, usw. verantwortlich.

Was gefällt dir an diesem Beruf?

Der Kontakt mit Menschen.

Welche Arbeitszeiten bringt deine Tätigkeit mit sich?

Eigentlich sehr unterschiedlich, ich kann es mir sozusagen aussuchen. Außer wenn wir ein Meeting haben. Aber meist sehr unterschiedlich.

Welche Ausbildung hast du dafür absolviert?

Wie schon gesagt, bin ich eigentlich gelernte Verkäuferin. Ich habr mich einfach immer weiter hinauf gearbeitet.

Welche Voraussetzung braucht man für diesen Beruf?

Man sollte sehr kontaktfreudig sein. Und man muss Freude am Beruf haben.

Was ist schwierig oder nachteilig an diesen Beruf?

Die unregelmäßigen Arbeitstage.

Gibt es Möglichkeiten zur Weiterbildung oder zum beruflichen Aufstieg?

Es gibt in meinem Beruf immer Möglichkeiten zum beruflichen Aufstieg.

                                                                                                    (Magdalena Falkner)

 

 

Projekt "Schulvorstellungen"

Die Schülerinnen und Schüler der 4. Klasse haben heuer Referate zum Thema " Schulen" gehalten und ganz hervorragende Powerpointpräsentationen vorbereitet. Schaut sie euch einmal an:

Bakip Zams Lorena.ppt.pps
Microsoft Power Point Präsentation 159.0 KB
Borg Telfs (Sandra, Regina).ppt.pps
Microsoft Power Point Präsentation 2.7 MB
Ferrarischule (Carla).ppt.pps
Microsoft Power Point Präsentation 2.0 MB
Zillertaler Tourismusschule (Ella).ppt.p
Microsoft Power Point Präsentation 2.1 MB
HTL IBK Anichstraße (Ramona, Madeleine)
Microsoft Power Point Präsentation 4.2 MB
Meinhardinum Stams (Irena).ppt.pps
Microsoft Power Point Präsentation 1.6 MB

Projekt "Was bedeutet Arbeit für mich" - Elternbefragung

Die SchülerInnen der 3. Klassen haben bei ihren Eltern eine Umfrage zum Thema „Arbeit“ gemacht.

37 Eltern haben sich an dieser Umfrage beteiligt.

Die Auswertung erfolgte anonym.

           ARBEIT bedeutet für mich:

 

Zwang  0                                         

-------------- Stress  14                                      

------------- Müdigkeit  12

-- Kräfteverschleiß  2

---- Ärger  4

------------ Notwendigkeit  12

------------ Mühe  12

----------- Anstrengung  11

--------- Belastung  9

----- Schmutz  5

--- Zeitdruck  3

Unlust  0

---- Schweiß  4

-------- Lebensaufgabe  8

------------------- Einsatz für die Familie  19

----------------------------- Geld  29

--------------- Leistung  15

----- Broterwerb  5

---------------- Mitmenschlicher Kontakt  16

------- Existenzgrundlage  7

----- Zu einer Gemeinschaft gehören  5

---------- Lebensstandard  10

---------- Kameradschaft  10

---------------------------- Verantwortung  28

-------- Selbstbestätigung  8

------------- Lob, Erfolg, Anerkennung  13

---- Entspannung  4

------------ Abwechslung  12

----- Weiterkommen  5

---------- Lernen  10

------- Persönliche Entwicklung  7

-------- Ausgefülltes Leben  8

------ Bedürfnis, gebraucht zu werden  6

------ Probleme lösen  6

---------------------- Freude  22

------ Befriedigung  6

---- Berufung  4

---- Sinnerfüllung  4

------------ Helfen dürfen  12

------------ Für jemanden da sein  12

- Lebenszweck  1

--------- Gesundheit  9

 


Sprüche zum Thema „Arbeit“
Zusammengestellt von den 3. Klassen

 

Wenn du eine Stunde lang glücklich sein willst, schlafe. Wenn du einen Tag glücklich sein willst, geh fischen. Wenn du ein Jahr lang glücklich sein willst, habe ein Vermögen. Wenn du ein Leben lang glücklich sein willst, liebe deine Arbeit.

Angenehm sind die erledigten Arbeiten. (Cicero)

Die beste Arbeit ist das hochbezahlte Hobby.

Such dir eine Arbeit, die du gerne tust. Dann brauchst du keinen Tag in deinem Leben mehr zu schuften. (Konfuzius)

Müde macht uns die Arbeit, die wir liegenlassen, nicht die, die wir tun.

Nicht nur im Wörterbuch kommt Arbeit vor Erfolg.

Freude an der Arbeit  lässt das Werk trefflich geraten.

Holzhacken ist deshalb so beliebt, weil man bei dieser Tätigkeit den Erfolg  sofort sieht.

Die Dinge, die man falsch gemacht hat, bereut man nicht so sehr, wie die, die man erst gar nicht versucht hat.

 

Handwerk hat goldenen Boden. (alte Weisheit)

Wenn die Arbeit ein Vergnügen ist, wird das Leben zur Freude.

Jeder Tag ist ein neuer Anfang!

Arbeit ist die Quelle des Reichtums.

Erfolg ist die Belohnung für harte Arbeit.

The only way to do great work is to love what you do.

Wer heute nichts tut, lebt morgen wie gestern.

Man merkt nie, was schon getan wurde, man sieht immer nur, was noch zu tun bleibt. (Marie Curie)

Nichtstun macht nur Spaß, wenn man eigentlich viel zu tun hätte. (Noel Coward)

Arbeite klug, nicht hart. (Gregory House)

Arbeit ist das, was man tut, damit man es eines Tages nicht mehr zu tun braucht.

Don’t wish for it, work for it.

Choose a job you love and you will never have to work a day in your life.

Ohne Fleiß kein Preis.

 

Management ist nichts anderes als die Kunst, andere Menschen zu motivieren

 

Was du heute kannst besorgen, das verschiebe nicht auf morgen.

 

Zuerst die Arbeit, dann das Vergnügen.

 

Übung macht den/die Meister/in.

 

Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen.

Wer nicht mit der Zeit geht, der muss... mit der Zeit gehen.

Ein gutes Mittel gegen die Managerkrankheit: Stecke mehr Zeit in deine Arbeit als Arbeit in deine Zeit. (Friedrich Dürrenmatt)

Auch ein Traumjob berechtigt nicht zum Schlaf während der Arbeitszeit.

Manche Mitarbeiter werden so lange befördert, bis sie überfordert sind. Man nennt sie dann Chef.

Wenn man ganz bewusst acht Stunden täglich arbeitet, kann man es dazu bringen, Chef zu werden und vierzehn Stunden täglich zu arbeiten.

Alle Menschen sind gleich. Nur die Gehälter sind verschieden.

Komm wir machen Teamwork: Ich TEAM , Du WORK

Arbeit hat bittere Wurzeln aber süße Früchte.

Lehrjahre sind keine Herrenjahre.

 


Projekt "BO-Raum"

Endlich haben wir einen eigenen BO Raum bekommen. Die Schülerinnen und Schüler helfen bei der Raumgestaltung:

Der neue BO-Raum der NMS Umhausen

Seit Dezember gibt es an unserer Schule einen eigenen BO-Raum. Der Raum soll zur Informationssuche rund um das Thema Berufsorientierung einladen. Die Schülerinnen und Schüler haben bei der kreativen Gestaltung fleißig mitgewirkt.

Übersichtlich in Regalen eingeordnet findet man nun Infomaterial (Stundentafeln, Lehrpläne, Flyer) zu verschiedenen weiterführenden Schulen in ganz Tirol.

Auch Material zur Lehre und zu den verschiedenen Berufen liegt geordnet auf.

Ziel ist es, die Schülerinnen und Schüler so weit zu bringen, dass sie sich selbstständig passende Informationen für ihre berufliche und schulische Zukunft suchen.

Und so sieht der fertige Raum aus:

Projekt "Bewerbung - richtig und falsch"

Die Schülerinnen und Schüler der 4. Klassen haben sich mit dem richtigen Bewerben beschäftigt und auch aufgezeigt, was so alles schief laufen kann.

Mit viel Einsatz haben sie in ihrer Freizeit Filme gedreht und PowerPoint Präsentationen zu diesem Thema ausgearbeitet:

Was man bei der Bewerbung beachten soll:
Ein Film von Carla Auer, Ella Marberger, Regina Grießer, Lorena Holzknecht und Susanne Klotz
Klicke an:
Die richtige Bewerbung

Wie man sich RICHTIG bei einer Bewerbung verhält!

Powerpointpräsentation von Sandra Platt, Verena Kronthaler und Irena Vasiljevic

Bewerbung positiv.pptx
Microsoft Power Point Präsentation 1.4 MB
Referat Bewerbung negativ von Cindy, Ram
Microsoft Power Point Präsentation 3.7 MB

Projekt " Berufe vorstellen"

Die Schülerinnen und Schüler der 4. Klassen hatten die Aufgabe, Berufe zu recherchieren und sie dann in Form einer Powerpointpräsentation der Klasse vorzustellen. Auch ein kurzes Handout durfte nicht fehlen.
Hier findet ihr einige Beispiele:

Elektrotechniker - Ella Marberger.pptx
Microsoft Power Point Präsentation 252.1 KB
Bankkaufmann - Marcel Binder.pptx
Microsoft Power Point Präsentation 253.3 KB
Friseur - Regina Grießer.pptx
Microsoft Power Point Präsentation 79.0 KB
Maurer Ramona Falkner.pptx
Microsoft Power Point Präsentation 142.9 KB
Rezeptionist - Lorena Holzknecht.ppt.pps
Microsoft Power Point Präsentation 39.0 KB
Mechaniker - Irena Vasiljevic.pptx
Microsoft Power Point Präsentation 209.5 KB
Fotograf - Susanne Klotz.pptx
Microsoft Power Point Präsentation 125.2 KB
Seilbahntechniker-Cindy Kuen.pptx
Microsoft Power Point Präsentation 243.4 KB
Kindergärtnerin- Madeleine Schöpf.pptx
Microsoft Power Point Präsentation 59.3 KB
Optiker_Carla Auer.pptx
Microsoft Power Point Präsentation 386.9 KB
Restaurantfachfrau-Sandra Platt.pptx
Microsoft Power Point Präsentation 826.7 KB

"Die Jugend soll ihre eigenen Wege gehen ...

aber ein paar Wegweiser können nicht schaden."

(Pearl S. Buck)